Bauen ohne Staub und Lärm

Grosses Bauwochenende ganz ohne Staub- und Lärmemissionen!

 

Letztes Wochenende fand das grosse Bauwochenende in Eglisau statt. Kinder der Kirchgemeinde Glattfelden-Eglisau-Rafz bauten mit viel Spass und Engagement an einer grossen Legostadt.

Bereits am Freitagabend, den 1. Oktober, startete der Bau zur Legostadt im katholischen Kirchgemeindehaus in Eglisau. Während das Seelsorgeteam der Pfarrei Glattfelden-Eglisau-Rafz als Bauherr fungierte, zeichnete sich für die Bauleitung der Bibellesebund Schweiz verantwortlich. Doch auch viele fleissige Bauarbeiterinnen und Bauarbeiter gehören zu einer umtriebigen Baustelle. Und dafür sorgten Kinder im Alter zwischen 8 bis 12 Jahren, welche von unserer katholischen Kirchgemeinde eingeladen wurde.

Bauführer Marc Lendenmann vom Bibellesebund lag dabei die Qualitätssicherung besonders am Herzen. Um dies sicherzustellen zu können, musste jeder Bauarbeiter eine kleine «Baumeisterprüfung» ablegen. Zur Aufgabe stand der Bau eines kleinen Reihenhauses, welches genau nach Vorlage gebaut werden musste.

Nach diesem etwas anderen Spatenstich konnten die Arbeiten an der Grossbaustelle in Angriff genommen werden. Glücklicherweise gab es bei den Baumaterialien keine Lieferengpässe, denn Bauführer Marc Lendenmann disponierte im Vorfeld grosszügig und reiste gleich mit 180'000 nach Farben und Formen sortierten Legosteinen an.

Diszipliniert wurde so an der «glegra-Legostadt» gebaut. Es wurden Häuser und Hochhäuser errichtet, an einem Bahnhof gebaut und ein Fussballstadion hochgezogen. Sogar eine Kopie des Eiffelturms wurde in der Stadt integriert.

Doch wer so fleissig arbeitet, braucht zwischendurch auch Pausen. Marc Lendenmann nutze diese Zeit und motivierte mit kleinen Geschichten aus der Bibel die Jungmannschaft. Gino, seine Handpuppe, fesselte das junge Publikum besonders. Ja, Bauführer Lendenmann hatte seine Mannschaft stets im Griff. Mit viel Erfahrung, er baute die Lego-Stadt bereits zum 149 Mal auf, führte er das Bauprojekt mit perfektem Kosten- und Zeitmanagement zu Ende.

 

Stadtrundgang im Legoland

So stand am Sonntag, genau um 11:15 Uhr, nach einer Nettobauzeit von 7 Stunden um 45 Minuten, die Stadt zur Besichtigung bereit. Mit viel Liebe zu Detail wurde nicht nur an den Bauwerken gebaut, sondern es wurde der Stadt gleich auch Leben eingehaucht. Blumen und Pflanzen wurden zur Begrünung eingesetzt, die Strassen mit kleinen Männchen versehen und auf den Strassen waren Autos unterwegs. Gewaltig, was so viele Hände in so kurzer Zeit erschaffen können.

 

Zurück